Ein kleines Gerät, das Leben retten kann

Ich weiß nicht zum wievielten Male ich solche Geschichten gehört habe, aber gestern war es dann mal wieder soweit. Ein kleiner 3-Jähriger Junge aus unserer Bekanntschaft musste mit sehr bedrohlichen Symptomen einer Atemwegsverschleimung ins Krankenhaus. Nun hatte sich die Mutter schon eines der größten Krankenhäuser ausgesucht, und es war mal wieder zu bedrohlich, also wurden sie in die Hauptstadt Banjul geschickt. Dort wurde der Schleim aus dem Hals und den Ohren abgesaugt, und sie wurden zunächst wieder nach Hause geschickt.

Der Kleine war sehr apathisch und stürzte zu Hause auch noch, weil er sich kaum auf den Beinen halten konnte. Die Folge war ein Platzwunde an der Schläfe. Das ist der neuste Stand von heute mittag.

Ein anderes Mal besuchten wir meine Schwägerin im Krankenhaus. Nebenan ein 6 Monate altes Baby, auch mit Atemproblemen. Es hing lange Zeit am Inhalator und weinte ganz fürchterlich. Am nächsten Tag erzählte uns unsere Nichte dann, 

dass das Baby in der Nacht gestorben sei.

Unserem 17-Jährigen Nachbarsjungen vom Büro helfen wir monatlich mit seinen Medikamenten, die die Lungen weiten sollen.

Ein Freund meines Mannes muss an ganz schlimmen Tagen am Strand schlafen, weil die Luft dort für ihn erträglicher ist. Er bekam letztes Jahr von uns einen Inhalator, den jetzt schon viele Kranke in der Nachbarschaft benutzen. Er selbst ist so glücklich darüber, da er vorher oft bis zu 4x am Tag ins Krankenhaus an den Inhalator musste. Jetzt kann er es bequem von zu Hause machen.

Die Liste der Atemwegserkrankten, besonders die der Asthmapatienten ist lang. Kein Wunder, wenn alle alten Autos, die Europa nicht mehr fahren dürfen, früher oder später in Gambia landen. 90% der Taxen in Gambia sind Mercedes 190. Der letzte wurde 1995 gebaut. Einen TÜV gibt es nicht und eine ASU schon einmal gar nicht. Sonst noch Fragen?

Dass Plastik nicht verbrannt werden sollte, hat sich auch noch nicht herumgesprochen, wenigstens hat die letzte Regierung nun schon einmal die Plasktiktüten verboten.

Da ich weder für neue Autos, noch für eine Abgassonderuntersuchung, noch für neue Gesetze sorgen kann, bleibt uns nur Schadensbegrenzung. Daher bitte ich euch von ganzem Herzen: Wir brauchen so viel wie möglich Inhalatoren. Bei eBay Kleinanzeigen gibt es den Pari Boy schon ab 25€. Vielleicht hat aber auch jemand so ein Gerät herumstehen und braucht es nicht mehr.

Wer uns da weiterhelfen könnte, kann unter Umständen Leben retten, aber auf jeden Fall wieder lebenswerter machen. Eine Investition, die euch im Jenseits viele Punkte bringen kann.

Eine Versandadresse sende ich euch gerne per email: mail@helpthepoor.de

Wer lieber dafür spenden möchte, bitte unter dem Verwendungszweck: Inhalator

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s